Bildtechnischer Beifang

Achtung, der heutige Blog ist etwas sinnfrei…

Den Begriff „Beifang“ kennt man eigentlich nur in der Fischerei und Wikipedia erklärt dies wie folgt:

Als Beifang werden in der Fischerei diejenigen Fische und andere Meerestiere bezeichnet, die zwar mit dem Netz oder anderen Massenfanggeräten gefangen werden, nicht aber das eigentliche Fangziel des Fischens sind.

Quelle: Wikipedia.de

Nun bin ich natürlich weder Fischer noch Seemann, sondern Fotograf.. aber so eine ganz eigene Art von „Beifang“ habe ich bei den vielen Shootings, wie wir über das Jahr so durchführen, ebenso.

Immer mal wieder löst sich nämlich ein Schuss in der Kamera, obwohl ich eigentlich gar kein Foto machen wollte… oder ich löse die Kamera testhalber aus, wenn ich gerade die Einstellungen prüfe… und immer wieder kommen dabei Bilder raus, die ich dann ganz interessant finde oder bei denen ich mich frage, wann und wie diese Aufnahmen bitteschön entstanden sein könnnten – insbesondere bei unabsichtlichen Auslösungen, während ich dich Kameras durch die Gegend trage.

Früher habe ich solche Aufnahmen gelöscht, aber inzwischen denke ich mir: „Was solls? Diese Pixel haben auch ein Existenzrecht und wieso sollte man nicht einfach mal eine Chaos-Galerie machen, wo solche Zufallsbilder zu sehen sind?“. Natürlich würde ich diese nicht auf unserer Homepage ins Portfolio aufnehmen, aber hier in einem kleinen Blogbeitrag sind sie sicher gut aufgehoben.

Das Bild (oben) zum Beitrag entstand zum Beispiel im Maxipark, wenn ich mich richtig erinnere. Ich wollte da eigentlich nur testen, ob der Fokus noch passt, aber letztlich hat mir die Symmetrie der Aufnahme doch so gefallen, dass ich das Bild (mit dem nicht ganz perfekten Zaun) behalten habe. 🙂

Foto: Allsvartur.deDiese Aufnahme muss wohl in der Nähe vom Bärenbrunnen in Hamm entstanden sein und offensichtlich war mir mal wieder der Fokus-Regler am Objektiv auf „off“ gerutscht, was besonders gerne passiert, wenn ich die Kamera am Schultergurt mit mir herumtrage. 🙂 Aber letztlich fand ich die Aufnahme irgendwie nett… sie gefällt mir einfach so wie sie ist. Außerdem erinnert sie mich etwas an mein früheres Lieblingsspiel „Half Life 2“ bei dem die virtuelle Landschaft auch immer sehr verschwommen dargestellt wurde, wenn man mal aus dem Spiel ins Menü wechselte.

Foto: Allsvartur.deDas Enten-Bild wiederum ist nicht wirklich „Beifang“, sondern eine bewusst ausgelöste Aufnahme. Das Entenpaar war aber etwas aufmerksamkeits-geil und watschelte beim Shooting mit Anna-Lena einfach seelenruhig zwischen dem Model und mir (ich lag gerade in voller Länge auf dem Boden) durch das Bild ohne sich großartig von uns stören zu lassen. 🙂 Das fand ich so lustig, dass ich diese Sache einfach mal ins Bild nehmen musste.

Shooting mit Allsvartur.deGerade dann, wenn wir mit jungen Newcomern arbeiten, sind uns die Eltern als Begleitpersonen immer sehr willkommen (sofern es meine Models nicht stört, dass die „Alten“ dabei sind). Für mich als Fotograf ist das im doppelten Sinne praktisch, denn es sorgt nicht nur für ein besseres Vertrauensverhältnis und transparente Abläufe, sondern ich habe auch immer genügend helfende Hände zur Hand… so wie in diesem Fall beim Shooting im Rapsfeld, als sich des Models Mama sehr nützlich dabei machte, den 1,8 Meter großen Diffusor unter Kontrolle zu halten, so dass wir perfekt shooten konnten. Das Foto habe ich auch behalten, weil ich es nett fand. 🙂

Foto: Allsvartur.deDie ich schätze mal, dass circa 90% von euch schon unter dieser Konstruktion gestanden haben. Vielleicht erkennt ihr am Deckenmuster um welche Gebäude es sich handelt. Ich hatte jedenfalls die Zeit (während ich auf das Model wartete) genutzt um schon einmal meine Ausrüstung zu checken und wieder mal die Schärfe und die Einstellungen meiner Kameras zu testen. Das Ergebnis stellt zufrieden – vor allem wenn man die Entfernung dabei bedenkt. Mir hat dieses seltsame Bild jedenfalls gefallen. Wo das aber genau war, das müsst ihr schon raten… 🙂

Foto: Allsvartur.deTypischer Fall von versehentlicher Auslösung während eines Locationwechsels. So toll mein Schultergurt ja ist, wenn es darum geht mir das Tragen der schweren Kamera zu erleichtern…. aber ziemlich oft löst sich eben ein Schuss, wenn die Technik so auf Hüfthöhe baumelt. Ich muss mal aufpassen, wo ich solchen Pflaster finde, dann kann ich eher sagen wo das gewesen sein könnte. 🙂

Ja, wie gesagt…. ich weiß auch nicht, ob euch das überhaupt interessiert…. aber ich wollte zumindest mal zeigen, was sich eben auch ab und zu mal auf meinen Chips so findet. 🙂

Liebe Grüße von eurem
Oliver von Allsvartur.de

Allsvartur

People – Fotograf mit kostenlosen Shootings in Hamm