Das Drumherum

Eines steht fest: schon lange könnte ich eine Schreib- und Kommunikationskraft gut gebrauchen, wenn es um die Abwicklung rund um unsere Fotografie geht.

Es geht schon los bevor sich ein Model bewirbt, denn meist kommen da schon die ersten Fragen und so richtig los geht es dann eigentlich, wenn die Bewerbung eingetroffen ist und die Models (verständlicherweise) ungeduldig auf eine Möglichkeit für ein Shooting warten. Im Rahmen einer Ausschreibung wird dann noch einmal sehr viel mit jeder einzelnen Bewerberin (die sich dafür meldet und die unserer Meinung nach für das Shooting in Frage kommt) gesprochen und wenn wir uns dann auf ein Model für ein Shooting festgelegt haben, geht es dann erst so richtig ins Detail.

Es gab Abende in den letzten Monaten (insbesondere an Wochenenden), da bin ich bis zum Schlafengehen nur dafür dann mal locker so auf 100-150 Nachrichten gekommen, die meist sehr viel länger und ausführlicher sind, als das übliche Chat-Geplänkel, das man so mit seinen Freunden abhält.

Zur Kommunikation kommt noch die gesamte Organisation….

Bewerberinnen müssen in die Freundesliste und in die jeweiligen Gruppen aufgenommen werden. Die Bewerbungen werden archiviert, die Bilder katalogisiert (damit man bei der Suche nach einem geeigneten Model fündig werden kann). Models, die aus der Kartei fliegen oder die die Facebook-Freundschaft beendet haben, müssen in der gleichen Art „rückabgewickelt“ und wieder alles gelöscht und entnommen werden (usw.)…. alles nur um die Kartei aktuell und übersichtlich zu halten, damit auch alle Models gefunden werden und eine Chance haben mal ausgesucht zu werden, falls sie sich nicht von selbst auf eine Ausschreibung melden und wir für ein Projekt eine passende Kandidatin finden wollen.

Selbstverständlich müssen auch alle Shooting-Verträge sorgsam archiviert und die schriftlichen Einwilligungen der Eltern ebenso dazu abgelegt werden wie besondere zusätzliche schriftliche Abmachungen oder (sofern sich das Model die exklusive Bildauswahl im Vertrag vorbehalten hat) auch die Kopie der Bild-Freigabe-Emails der Models.

Da kommt in Windeseile mal wieder ein ganz Ordner zusammen… vor allem seit ich das nun kompletter und umfangreicher dokumentiere als in den letzten Jahren (als ich oft nur die Shootingverträge ohne besondere Sortierung abgelegt habe).

Mittwoch und Samstag habe ich mich mal wieder hingesetzt und den Rückstand der letzten Zeit nachgearbeitet und auch einige ältere Ablagen aktualisiert. Was ihr hier im Bild oben im Beitrag seht ist das verwaltungstechnische Ergebnis allein der letzten 7-8 Monate (pro gelbe Karte ein Model, mit dem bereits ein Shooting stattgefunden hat)…. wobei manche Akten dicker sind z.B. weil diese Models regelmäßig neue Fotos als Update im Chat schicken (wenn sich ihr Aussehen ändert oder sie sich einen besonderen Style zugelegt haben) oder auch weil wegen mehrere Shootings mit dem gleichen Model auch mehrere Shootings-Verträge vorhanden sind.

Die Zeit, die ich für die ganze Präsentation im Internet investiere (eigene Webseite, soziale Netzwerke usw) um aktuell zu bleiben und nicht vergessen zu werden, kommt auch noch obendrauf und irgendwann muss ich die Fotos, die ich so aufnehme, ja auch mal aussuchen, sortieren, bearbeiten, dem Model als DVD anfertigen und zusenden…

Es geht also EXTREM viel Zeit für tausend Beschäftigungen flöten, die zwar alle mit unserem Fotografie-Projekt zu tun haben, die ich aber eben nicht wirklich mit fotografieren verbringe. Deshalb ärgere ich mich zwischendurch auch mal, wenn verplante Zeiten und Termine einfach ohne frühzeitige Ankündigung ausfallen, denn diese Zeit ist einfach wertvoll, weil ich diese besser nutzen können hätte, als auf jemand zu warten der nicht kommt (z.B. für die anderen Models, die gerne den Termin gehabt hätten).

Ich bin vielleicht ein zu großer Ordnungsfanatiker und hab deshalb so einen hohen Verwaltungsaufwand. Ich brauch einfach die Sicherheit, dass ich innerhalb von 2 Minuten alles zu einem bestimmten Model oder Shooting greifbar habe…. dann will ich nur einen Griff machen und alles (von der Bewerbung bis zum Shooting-Vertrag und der Eltern-Erlaubnis oder der schriftlichen Bildfreigabe des Models) parat haben. Immerhin geht es hierbei auch um meine persönliche Absicherung was Rechte und Pflichten, die sich aus den Verträgen ergeben, betrifft. Da möchte ich schon alles schnell auffindbar und genau nachweisbar haben.

Zwischen all diesen Tätigkeiten habe ich ich dann als kleinen persönliche „Sonnenmomente“ auch noch jede Menge netten Kontakt mit meinen Models ohne dass konkret etwas geplant wäre oder für das Model ein Projekt in Frage kommen würde. Generell finde ich solche Gespräche wirklich sehr gut, weil sie den Kontakt aufrecht und mir die Kandidaten in Erinnerung halten und außerdem zeigen die Models damit ihr nachhaltiges Interesse – solange der Ton nicht so ist wie bei einem Gespräch gestern.

In solchen Fällen wie gestern frage ich mich danach immer, ob das Model mit diesem pampigen Tonfall der Meinung ist, sie macht sich damit für eine Zusammenarbeit in meinen Augen attraktiver und erhöht damit die Wahrscheinlich dass ich sie auswähle? Aber sowas gibt es eben immer mal wieder zwischendurch, wenn ein Model lange auf ein Shooting warten muss (auch wenn es wie gestern schlicht daran liegt, dass sich das Model einfach zu kaum einem Shooting in der letzten Zeit gemeldet hat)… Es kann und wird einfach nicht so laufen kann, dass ich konsequent jede nur denkbare freie Minute in meinem Leben hinter der Kamera verbringe und nur das shoote, was irgendjemand anderes gerne hätte. Im Gegenteil: es wird ganz gewiss immer so bleiben, dass ich mir gut aussuche was ich mache und wann und mit wem ich das tu – zumindest solange ich das kostenlos mache.

Aber zurück zum Verwaltungskram…. jetzt jemand mit diesen ganzen Verwaltungs- und Kommunikations-Aufgaben zu betrauen habe ich mir schon ernsthaft überlegt und mir wurde sowas von einer lieben Freundin auch bereits als Unterstützung angeboten, aber es bringt mich irgendwie auch nicht weiter, denn die meisten Fragen kann eben doch nur ich beantworten… auch wenn es um Besprechungen von Shootings geht oder die Eignung von Kandidatinnen möchte ich sowas einfach nicht andere Hände außer den Meinen geben. Es ist einfach wichtig, dass genau das kommuniziert und besprochen wird, was ich später auch im Bild wiederfinden möchte.

Nachdem ich nun alle Rückstände verarbeitet habe, hoffe ich, dass die jetzt durchgezogene Reduzierung der kostenlosen Termine für ein wenig mehr Entspannung sorgt…. jetzt zum Beispiel werde ich gleich noch ein heute morgen von mir bearbeitetes Foto vom letzten Shooting hochladen und dann die Tastatur weglegen, denn ich bin der Meinung, dass ich mir dann heute erstmal einen tollen Film verdient habe.

Liebe Grüße von eurem Büromenschen,  *g*
Oliver von Allsvartur.de

Allsvartur

People – Fotograf mit kostenlosen Shootings in Hamm