Ablauf eines Shootings

Für Anfängerinnen/Einsteigerinnen haben wir hier mal exemplarisch den typischen Ablauf eines Shootings in Wort und Bild dargestellt, nachdem Du dich erfolgreich bei uns als Model beworben hast und in unsere Model-Kartei aufgenommen wurdest.
Solltest Du weitere Fragen dazu haben, lies bitte unsere Seite „Fragen & Antworten“ und wenn Du dort die Antwort nicht findest, kontaktiere uns.

Du musst dich erfolgreich als Model beworben haben

Um an unseren kostenlosen Shootings teilzunehmen musst Du dich erfolgreich bei uns als Model beworben haben.

Dazu hast Du online auf unserer Seite deine Bewerbung als neues Model abgeschickt und bist nach unserem Auswahlverfahren in unsere Model-Kartei aufgenommen worden.

Nur dann hast Du die Möglichkeit an einem unserer kostenlosen Shootings teilzunehmen, wie sie hier im Ablauf beschrieben sind.

Screenshot Modelbewerbung
Wir geben eine Termin-Möglichkeit bekannt

Wenn wir ein kostenloses Shooting veranstalten möchten haben wir zwei Arten ein Model dafür zu finden:

Erste Möglichkeit: Wir machen eine Ausschreibung auf Facebook

Wenn wir eine Ausschreibung für einen kostenlosen Termin in Facebook veröffentlichen, hast Du Gelegenheit dich via Facebook-Chat für dieses Shootings bei uns zu melden (nur „Gefällt mir“ zu klicken reicht nicht um dein Interesse an einer Teilnahme zu zeigen). Dazu ist es wichtig, dass dein Profil mit dem Profil unseres Fotografen ( Oliver Kühnle auf Facebook ) befreundet bleibt, denn nur dann siehst Du diese Ankündigungen. Beendest Du die Freundschaft zum Fotografen-Profil hast Du keine Möglichkeit mehr an kostenlose Shooting-Termine zu kommen.

Es melden sich natürlich immer mehrere bzw. viele Models für diesen Termin, so dass wir innerhalb dieser Menge von Interessentinnen dann das Model aussuchen, das wir dafür am besten geeignet halten.

Wir entscheiden dies insbesondere anhand deiner Bewerbungsbilder und deiner Bewerbung. Wir schauen aber auch auf dein Profil in Facebook und Instagram und sichten, was wir dort so finden. Wenn Du oft mit uns in Kontakt stehst (unsere Bilder öfter mal likest oder kommentierst) ist das ebenfalls eine Sache die unsere Entscheidung zu deinen Gunsten ändert. Bei Models, mit denen wir bereits gearbeitet haben, spielt natürlich auch unsere bisherige Erfahrung in der gemeinsamen Zusammenarbeit eine wichtige Rolle.

Zweite Möglichkeit: Wir sprechen dich direkt und exklusiv an

Bei diversen Shootings (insb. wenn das Thema z,B. aus Mode- und Stylegründen spezieller ist) kann es auch vorkommen, dass wir dich direkt ansprechen und zuerst nur dir allein das Shooting anbieten.

Das ist natürlich eine tolle Sache für dich, denn in dem Fall liegt es an dir selbst, ob Du zugreifst oder nicht, denn es wird dazu erstmal keine öffentliche Ausschreibung geben. Alles weitere läuft dann wie hier auf der Seite nachfolgend beschrieben.

Beispiel einer Shooting-Ausschreibung
Wir einigen uns auf Outfit und Location

Sofern in der Shootingbeschreibung nicht bereits eine konkrete Location oder ein von uns zur Verfügung gestelltes Outfit vorgegeben wird, einigen wir uns nun auf ein Outfit und eine exakte Location um das entsprechende Shooting-Thema umzusetzen.

Dazu sendest Du uns bitte spätestens einige Tage vor dem Termin ein Foto deines Outfits, das Du zum Shooting tragen möchtest. Du kannst auch mehrere Outfits als Auswahl schicken. Ob Du diese Klamotten am Körper fotografierst oder auf dem Boden/Bett liegend, überlassen wir dir. Ein Shooting ohne vorheriges Foto vom Outfit wird es aber definitiv NICHT mit uns geben. Wir stellen unsere Zeit und Arbeit kostenlos zu Verfügung, da ist das Mindeste, was wir dabei erwarten, dass wir vorher sehen worauf wir uns einlassen – damit wir auch noch die Möglichkeit haben VORHER etwas dazu zu sagen, denn immerhin sind es unsere Fotos und nicht nur deine.

Wenn wir uns dazu dann geeinigt haben, werden wir uns auf eine zu Outfit und Shooting-Thema passende Location verständigen. Sofern möglich zeigen wir dir davon dann Bilder. Du kannst auch gerne eine eigene Location vorschlagen, sofern im Internet Informationen und Bildmaterial dazu existieren.

Wenn wir uns für dich entschieden, das Outfit und die Location vereinbart ist, dann geben wir den Termin…. der aber nur stattfindet, wenn auch der nachfolgende Schritt eingehalten wird.

Outfit-Besprechung
Das Telefonat vor dem Termin

Im Rahmen unseres telefonischen Vorgespräches besprechen noch einmal genau den Inhalt des geplanten Shootings und klären auch logistische Fragen (z.B. wo treffen wir uns, holen wir dich ab usw) und sprechen auch über dein Outfit und was sonst noch für diesen speziellen Termin wichtig zu wissen ist.

Wir erfassen dabei noch einmal deine Daten und klopfen mir dir zusammen die Inhalte des Shooting-Vertrages ab, so dass wir ihn komplett ausgefüllt und unterschriftsreif zum Shooting mitbringen können oder ihn dir zusenden können (falls deine Eltern noch unterschreiben müssen). Dies ist auch eine gute Gelegenheit für dich noch ungeklärte Fragen und Sachverhalte zu klären. Solltest Du also zum Vertrag oder zum Ablauf Fragen haben, passt es ganz gut, wenn Du uns diese beim Gespräch stellst.

Solltest Du minderjährig sein und sollten deine Eltern beim Shooting oder bei der Vertragsunterzeichnung nicht anwesend sein, wollen wir auf jeden Fall vor dem Shooting einmal telefonisch oder persönlich mit deinen Eltern sprechen. Dies ist leider notwendig, da wir schon minderjährige Models hatten, die versuchten mit gefälschten Unterschriften ein Shooting ohne Wissen ihrer Eltern zu erschleichen.

Telefonisches Erstgespräch zum Shooting
Deine Vorbereitung auf das Shooting

Bei Anfänger- und Newcomer-Shootings erwarten wir, dass Du selbst für dein Styling und dein Make-up sorgst und entsprechend gestyled am Set erscheinst. Dies ist in aller Regel für solche ersten Shootings auch völlig ausreichend (alle Fotos unserer Newcomer-Shootings, die Du auf unserer Homepage siehst, sind unter diesen Bedingungen entstanden). Es versteht sich dabei von selbst, dass Du in der Nacht vor dem Shootings nicht erst in den Morgenstunden von der Disco nach Hause kommen solltest, sondern dass Du frisch, vorzeigbar und ausgeruht zum Shooting erscheinst.

Für besondere Shootings bzw. für spezielle Themen-Shootings greifen wir in der Vorbereitung gerne auf unsere Visagistin Monika zurück, die ein Shooting auch mal begleitet (siehe Video unten). Dies tun wir jedoch nur bei Models, mit denen wir schon mehrere Shootings absolviert haben und bei denen wir uns (angesichts des Aufwands, den wir kostenlos betreiben) über die zu erwartenden Ergebnisse absolut sicher sein können.

Solltest Du auch schon bei deinem ersten Shooting größten Wert auf ein wirklich professionelles Styling legen, kontaktiere uns bitte dazu. In dem Fall kann dir unsere Visagistin Monika über ihre eigene Firma perfect-style-gerhard.de ein Styling passend zu deinem Shooting anbieten. Dafür musst Du die Kosten dann allerdings selbst tragen (für die Vermittlung erhält Allsvartur.de keine Provision oder Beteiligung).

Visagisten Ausrüstung und Makeup
Es geht los!

Wenn der Tag und die Stunde gekommen ist, treffen wir uns also zu unserem ersten Shooting.

Beim allerersten Shooting führen wir ein ziemlich ausführliches Gespräch (Dauer ca. 20-30 Minuten), in dem wir noch offene Fragen deinerseits klären, aber auch den Shootingvertrag Satz für Satz gemeinsam besprechen. Gerade beim ersten Mal nehmen wir uns dafür sehr viel Zeit. Solltest Du später weitere kostenlose Shootings bei uns haben, gehen wir das dann nur noch auf deinen Wunsch hin so ausführlich durch (solange sich am dafür verwendeten Vertrag im Vergleich zum letzten Mal inhaltlich nichts geändert hat).

Erst wenn alles geklärt und der Vertrag unterzeichnet ist, beginnen wir mit dem Shooting.

Unterzeichnung Shootingvertrag
Das Shooting läuft...

Es ist ganz normal, wenn Du beim ersten Mal vor der Kamera nervös und unsicher bist. Das geht den allermeisten Newcomern in deiner Situation nicht anders. Deshalb beginnt das Shooting auch immer sehr locker mit ein paar Probeaufnahmen, bei denen es noch gar nicht großartig um dich geht, sondern um die Einstellung der Kamera und um ein paar andere Dinge… und auch einfach nur, damit Du ein wenig Gelegenheit hast, dich an die Situation zu gewöhnen.  Erst danach steigen wir dann langsam ins Thema ein. Dabei bekommst Du von uns immer Anleitungen und Tipps. Schon nach ganz kurzer Zeit wirst Du deine Aufregung vergessen haben und merken, dass es enorm viel Spaß macht sich vor der Kamera zu bewegen und sich ein wenig wie ein Star zu fühlen.

Wenn wir in öffentlichen Bereichen shooten (was normalerweise immer der Fall ist), musst Du auch mit interessierten Zuschauern rechnen. Davon musst Du dich aber gar nicht stören lassen, denn 99% der Leute sind einfach nur interessiert und sehr nett und freundlich (wir hatten auch schon einmal Zuschauer, die sich ein Autogramm von unserem Model geholt haben, weil sie dachten, sie wäre prominent…). Ab und zu gibt es auch mal einen Spruch von irgendwelchen total „coolen“ Checkern, aber das liegt dann vermutlich einfach daran, dass sie in Wahrheit eigentlich froh wären so ein hübsches Mädchen (wie es vor unserer Kamera steht) als Freundin zu haben… aber das kann man als „cooler“ Checker natürlich nicht einfach so zugeben – das wäre ja uncool.

Making of

Ganz wichtig beim Shooting ist, dass wir die Ergebnisse regelmäßig gemeinsam auf dem Display anschauen. Diese Aufnahmen entsprechen natürlich dann noch nicht dem Endprodukt, sind aber wichtig zur Erfolgskontrolle und um zu entscheiden, ob wir fotografisch in eine Richtung gehen, die uns allen gefällt. Bei vielen unserer Shootings ist auch eine Assistentin dabei, die uns zur Hand geht oder auch mal mit einer dritten Meinung aushelfen kann.

Deine Zustimmung und Begeisterung zu zeigen (wenn dir ein Foto gefällt) ist richtig und wichtig, aber mindestens ebenso wichtig ist es für uns auch, dass wir klar darüber sprechen, wenn uns etwas nicht so gut gefällt, denn nur auf diese Weise gelangen wir zielführend zu einem Ergebnis, mit dem wir alle zufrieden sind. Auf diese Weise gestalten wir unser Shooting als ein gemeinsam erarbeitetes Projekt, bei dem jeder sein Bestes dazu einbringen kann und das auch für spontane Einfälle offen ist.

Auf diese Weise, das wirst Du selbst bemerken, gehen zwei oder drei Stunden unglaublich schnell vorbei… dies gilt umso eher, je mehr Location- oder Outfitwechsel wir im Laufe eines Shootings vollzogen haben. Sofern Zeit bleibt und irgendwo eine Möglichkeit dafür besteht, besprechen wir nach dem Shooting die Bilder noch bei einem Tee/Kaffee/Eis (usw.) bevor wir uns dann erst einmal voneinander verabschieden.

Making of
Die Nachbearbeitung...

Im Shooting-Vertrag haben wir eine Frist von einigen Tagen vereinbart, bis zu deren Ablauf Du den kompletten Umfang der Bilder erhältst. Das heißt dann aber nicht, dass Du bis dahin gar nichts von uns hörst… im Gegenteil, denn in den Tagen nach dem Shooting findet die Nachbearbeitung („Postproduktion“) der Aufnahmen statt. Dabei werden zunächst einmal gelungene Aufnahmen von evtl. weniger gelungenen (z.B. verblinzelten) Aufnahmen getrennt. Unter den dann noch verbliebenen Bildern treffen wir (oder genauer gesagt: der Fotograf) eine Auswahl, welche Bilder wir für unsere Eigenwerbung bearbeiten wollen (sofern sich das Model nicht im Vertrag ein exklusives Vorauswahlrecht eintragen lassen hat).

Nach jeder Fertigstellung des Bearbeitung eines Bildes wirst Du via Facebook informiert, bzw. bekommst Du dann das Foto gezeigt. So musst Du nicht ungeduldig tagelang ohne Rückmeldung des Fotografen verbringen, sondern hast bereits zeitnah einen ersten Einblick in die endgültigen Ergebnisse.

Das Thema Nachbearbeitung ist bei unseren Shootings auch immer Teil der Gespräche, die beim Shooting stattfinden. Dabei stecken wir mit dem Model Eckpunkte der Bearbeitung ab (z.B. sollen Muttermale entfernt werden oder sollen bestimmte Muttermale bleiben), sofern dies nicht schon Teil des Vorgesprächs zum Shooting war. Bei der Bearbeitung der Bilder legen wir weitestgehend Wert auf Natürlichkeit. Extrem verfremdete Aufnahmen oder aufwendige Composings können auch eine schöne Sache sein, gehören aber in der Regel nicht zu unserem fotografischen Stil (bzw. nicht zu der Art von Shootings, wie wir sie mit unseren Newcomern durchführen). Daher beschränkt sich unsere Bearbeitung in der Regel auf eine angemessene Beauty-Retusche.

Einen Vergleich für eine bei uns „übliche“ Bearbeitung findest Du im folgenden Bild (Du kannst den Schieber im Bild bewegen).

Nachbearbeitung
Original Nachbearbeitet
Die Fotos werden öffentlich

Nachdem wir ein Foto von dir bearbeitet haben, veröffentlichen wir dieses Foto im Rahmen unserer Eigenwerbung im Internet vorzugsweise zuerst in den großen Sozialen Netzwerken (z.B. Facebook, Twitter, Tumblr) aber auch auf unserer eigenen Homepage oder wo wir sonst nur für unsere Arbeit werben.

Sofern dies im Vertrag so vereinbart war und die technische Möglichkeit besteht, verlinken wir dabei das Bild mit deinem Profil (z.B. innerhalb von Facebook oder Instagram). Dabei wird von uns zum Bild stets der von dir gewünschte und im Vertrag genannte Modelname genannt. Ebenso bist Du verpflichtet unseren Projektnamen („Foto: Allsvartur.de“) zu nennen, wenn Du von uns bearbeitete Bilder öffentlich verwendest.

Veröffentlichungen für kommerzielle Zwecke (z.b. für fremde Flyer, Plakate, Anzeigen) oder der Verkauf deiner Fotos sind gemäß Vertrag natürlich für alle Vertragspartner ausgeschlossen.

Allsvartur.de
Wird Zeit, dass Du deine Fotos bekommst

Im Rahmen des Vorgesprächs wurde die Frage behandelt, ob Du deine Fotos als sicheren Download oder als DVD-per-Post erhalten möchtest und dies wurde dann entsprechend in den Shooting-Vertrag eingetragen. Dementsprechend erhältst Du nun die Fotos in der von die gewünschten Weise. Beim sicheren Download bekommst Du einen Link zur Verfügung gestellt, der dich zu einer passwortgeschützten Galerie führt. Wenn Du dir die Fotos als DVD gewünscht hast, bekommst Du diese per Post zugesandt.

Bei den Fotos handelt es sich immer um Dateien im Format JPG/JPEG, die man mit jedem üblichen Betriebssystem öffnen und auch bei jedem mir bekannten Fotolabor zur Entwicklung geben kann. Auch diese furchtbaren Drogerie-Foto-Drucker (die ich ausdrücklich nicht empfehle) könnt ihr mit diesen Dateien füttern.

Du erhältst von allen Fotos, die uns zur Bearbeitung zur Verfügung standen, natürlich auch das Originalbild (so wie es aus der Kamera auf den Chip gekommen ist). Sofern wir ein Bild bearbeitet haben, erhältst Du zudem das bearbeitete Bild in einer kleinen bearbeiteten Online-Version (in die unser Projektname eingebaut ist) und in einer großen bearbeiteten Version (ohne eingebauten Projektname), die Du dann für Foto-Nachentwicklungen verwenden kannst.

Bilder-CD/DVD
Erzählen kann man viel...

… zum Beispiel, dass ein Shooting bei uns eine lockere und unterhaltsame Sache ist, aber wenn dir dazu als Bestätigung unsere Model-Meinungen nicht ausreichen, haben wir dazu auch noch ein Video für dich.

Mein netter und hilfsbereiter Mentor Karsten war vor einiger Zeit mal so freundlich als Kameramann beim einem Shooting zu assistieren, bei dem neben unserem wunderhübschen Model Lauryn auch unsere Visagistin Monika anwesend war. Das Ergebnis dessen könnt ihr hier in einem kleinen Video begutachten.

Noch Fragen?

Bei Fragen studiere bitte zuerst unsere Seite „Fragen und Antworten„. Sollte danach noch etwas unklar sein, findest Du unsere Kontaktdaten auf dieser Homepage.