Geburtstag, Facebook, Spenden und Katze

Bis es vor meiner Behausung wieder so schön wird, wie hier auf dem Foto aus dem letzten Jahr zu sehen, dauert es wohl noch. In wenigen Tagen bin ich erstmal wieder an der Reihe mit Geburtstag haben.

Feiern tu ich meine Geburtstage eh (und schon lange) nicht (mehr), aber dieses Jahr hätte es dank Facebook doch zumindest ein kleines Event geben können … aber wohlgemerkt: “hätte”.

Einige Tage vor einem Geburtstag bietet Facebook dem Geburtstagskind an, anlässlich dieses Datums eine Spendenaktion zu Gunsten einer vom Geburtstagskind ausgewählten gemeinnützigen Organisation zu starten. In dem Fall kann man bei Facebook mit ganz wenigen Schritten eine Spenden-Aktions-Seite eröffnen und definieren, wie viel Geld man für diesen guten Zweck einzunehmen hofft. Die Freunde in der Facebook-Liste bekommen dann einen Aufruft und man kann auch mitverfolgen, wie viel Geld bereits gespendet und ob das Ziel erreicht oder gar übertroffen wurde.

Das finde ich mal eine RICHTIG TOLLE Sache – eigentlich.

Dumm nur, dass Facebook ausgerechnet zur Zeit so viel schlechtes Images im Umgang mit den Daten seiner Benutzer aufbaut und den Eindruck macht, als wäre es auch noch über jede Kritik, die zu einer WESENTLICHEN Änderung seiner Datensammel-Wut führen würden, erhaben. In solchen Zeiten, mit einem solchen Gebaren und weil man diese Spendenaktion auch nur per Kreditkarte unterstützen kann, sehe ich leider nur wenig Potential dafür, dass sich da wirklich viele Menschen an (m)einer Spenden-Aktion beteiligen würden, denn wer wirft so einer Seite (die aktuell dermaßen mies in Sachen Datenschutz in den Nachrichten auftaucht) auch noch freiwillig seine Kreditkarten-Daten hinterher???

Ich würde das jedenfalls nicht tun.

Nun kann der gute Zweck, für den ich eigentlich Spenden sammeln wollte (es handelt sich hierbei um die DKMS, bei der ich selbst bereits seit vielen Jahren als Spender registriert bin) aber echt auch nichts dafür, dass es Facebook seinen Usern zur Zeit so wenig attraktiv macht zu spenden und ich hab ein schlechtes Gewissen dabei, dass ich meine frisch eröffnete Spenden-Aktion sofort wieder gelöscht habe, nachdem ich bemerkt habe, dass eine Beteiligung nur möglich ist, indem man Facebook seine Kreditkarten-Daten in den Rachen wirft.

Ich habe mich deshalb zu einem Kompromiss entschlossen, der wie folgt aussieht:
Zum Ende der Sommerferien, wenn hoffentlich viele von euch wieder im Lande sind, werde ich an einem Wochenende ein Foto-Event hier in Hamm starten und jede(n) von euch fotografieren, wenn ihr im Gegenzug dafür eine Spende für die DKMS überlasst. Alle Spenden werde ich schriftlich vermerken und die Liste auch offenlegen und den Gesamtbetrag ohne Abzüge dann an die DKMS spenden – so kann jeder nachvollziehen, dass ich keinen einzigen Cent davon für andere Zwecke missbraucht habe.

Das werden dann natürlich relativ kurze “Shootings” an einem Ort sein, denn ich kann dann nicht mit jeder/jedem zwei oder drei Stunden durch Hamm ziehen, aber ich denke, es dürfte dennoch für euch interessant sein – auch weil ich dann nicht vorhabe die Teilnehmer einzuschränken, so dass ihr ggf. auch die Gelegenheit habt euch z.B. mit euren Partnern oder besten Freunden zu fotografieren (was bei mir sonst keinesfalls in die Tüte kommt). Ich werde euch dazu dann noch einige Zeit vor der geplanten Aktion in allen Einzelheiten informieren und hoffe, es stößt bei euch auf ein großes Echo.

Katze Paula

Katze Paula

Ich plane im April nun auch wieder die ersten offiziellen Shootings (schwarz/weiß) durchzuführen und werde mich dazu noch mit Terminen melden.

In den letzten Tagen war ich zwar schon oft wieder hinter der Kamera anzutreffen, jedoch galt dies immer und ausschließlich nur meinem einzigen derzeitigen Supermodel: meiner “neuen” Katze Paula, die momentan noch kräftig dabei ist mich an ihre Bedürfnisse anzupassen. Ihr könnt das auf ihrer Fanpage mitverfolgen, falls ihr das nicht ohnehin schon tut (Liken & Teilen wäre natürlich toll!).

So bleibe ich wenigstens in Übung – auch wenn diese Art der Fotografie eine ganz andere ist, denn im Gegensatz zu meinen Models tut Paula in den wenigsten Fällen das, was ich ihr sage. Ich bin schon froh, wenn sie mal irgendwo sitzen bleibt, denn sie ist enorm auf Menschen fixiert und hat die Angewohnheit wo ich auch gehe und stehe immer in meiner Nähe zu sein. Inzwischen ist es für mich sogar schon Luxus mal 10 Minuten allein im Bad verbringen zu dürfen – auch wenn ich mir danach ein paar sehr vorwurfsvolle “Miaus” anhören muss …

Ihr seht also, auch wenn aktuell keine neuen Fotos auf Allsvartur.de landen, so bin ich doch vollauf beschäftigt.

Liebe Grüße von eurem
Oliver von Allsvartur.de

Allsvartur

People - Fotograf mit kostenlosen Shootings in Hamm