Tschüss Facebook-Fanpage

Der EuGH entschied vor wenigen Wochen, dass die Betreiber einer Facebook-Fanpage in gleicher Weise für den Datenschutz bei Facebook verantwortlich sind, wie Facebook das selbst ist. Diese Entscheidung wurde damit begründet, dass die Seitenbetreiber durch die Eröffnung einer Fanpage in Facebook immerhin selbst dazu beitragen würden, dass auf dieser Fanpage Daten von Facebook erhoben werden … oder kurz gesagt: ohne Fanpage auch keine Datenerhebung auf der Fanpage.

Ich persönlich halte diese Begründung für himmelschreienden Schwachsinn.

Erstens stimmt jeder Internetnutzer, der Facebook betritt, ohnehin den Bestimmungen der Datenschutzerklärung von Facebook zu – egal ob er (m)eine Fanpage betritt oder nicht.

Zweitens haben wir Seitenbetreiber (trotz DSGVO-Hype) bis heute keinerlei Instrumentarium von Facebook an die Hand bekommen, mit denen wir irgendwie nennenswert Einfluss auf den Umfang der Daten, die erhoben werden oder auf die Art der Verarbeitung Einfluss nehmen können.

Drittens haben wir keine Möglichkeit Facebook hierbei irgendetwas vorzuschreiben.

Wendet man die Entscheidung des EuGH auf einen anderen (nicht virtuellen) Bereich des Lebens an, bietet sich das folgende Beispiel an:

Die Fahrgäste im Omnibus einer Buslinie im Öffentlichen Personennahverkehr wären in gleicher Weise wie der Busfahrer für das Fahrverhalten des Busfahrers verantwortlich – könnten nach der EuGH-Logik also bei Unfällen oder Geschwindigkeitsübertretungen ebenso wie der Busfahrer belangt werden.
Warum dies?
Na, wenn die Logik stimmt dass es ohne Seitenbetreiber auch keine Seiten gäbe, dann muss man auch sagen: ohne Fahrgäste wäre auch die Buslinie unrentabel und würde vermutlich gar nicht mehr befahren werden. Somit sind die Fahrgäste schuld, dass der Bus überhaupt fährt.
Dass die Fahrgäste auf den Busfahrer ebenso wenig Einfluss nehmen können wie die Seitenbetreiber auf Facebook ist hier ebenfalls absolut vergleichbar.

Aber kommen wir weg von diesem (natürlich etwas konstruiertem) Beispiel und wieder hin zum Thema Datenschutz. Ich bin absolut für den Datenschutz und die Besucher meiner Seite finden dort sicher mehr als genug Anlass mir dies zu glauben. Ich weigere mich aber innerhalb von Facebook Verantwortung für datenschutzrechtliche Belange zu übernehmen, wenn ich doch gar keinen Einfluss darauf nehmen kann und es die Gesetzgebung mit ihren halbausgegorenen Regelungen bisher auch nicht schaffte, die Dienstanbieter zu zwingen, entsprechend brauchbare Instrumente einzurichten und anzubieten.

Parallel dazu bin ich schon seit einiger Zeit mit der Politik Facebooks im Umgang mit den Fanpages (Stichwort: Reichweite) nicht mehr zufrieden, da eine nennenswerte Reichweite wohl nur noch durch den Einsatz von Geld für Werbung erreicht werden können soll … zumindest drängt sich mir dieser Eindruck auf. Dieser Eindruck wird dadurch abgerundet, dass mir Facebook seit wenigen Wochen ständig jeden Beitrag zu bewerben empfiehlt, der gerade mal seine ersten Likes bekommen hat.

Aus diesen beiden Gründen habe ich mich nach einigen Wochen reiflicher Überlegung entschieden meine Fanpage bei Facebook zu schließen und meine Fotografie dort fortan nur noch über meine Private Chronik zu veröffentlichen.

Für meine Models bedeutet dies, dass in Kürze alle Fotos aus ihren Chroniken verschwinden werden, die dort nur „geteilt“ sind und deren Quelle meine Fanpage ist. Weitere Auswirkungen wird es für die Models nicht geben, dass die Kommunikation und auch die Ausschreibungen von Model-Jobs schon seit langer Zeit über meine Private Chronik laufen (immer nur für Freunde sichtbar) und jedes aktive Model in Facebook eine aktive Freundschaft zu mir haben muss.

Nicht so ganz sicher bin ich mir bei den persönlichen Angaben „Model bei Allsvartur Fotografie“, das viele meiner treuen Models in ihren Profilen haben. Ich meine, es müsste so wie es ist bestehen bleiben.

Für meine Fans und Besucher bedeutet die Löschung meiner Fanpage, dass ihr meine Fotos zukünftig nur noch auf meiner Privaten Chronik innerhalb von Facebook sehen könnt. Meine Homepage bleibt erhalten und dort könnt ihr ohnehin noch alle Fotos sehen (sogar mehr als in Facebook) und auch meinen Blog lesen.

Meine Fotografie ist zur Zeit aus beruflichen Gründen nicht wirklich häufig vertreten, denn ich stecke zur Zeit in einem großen längerfristigen Projekt, schiebe viele Überstunden und ich rechne auch nicht damit, dass das in nächster Zeit besser wird. Daher bedauere ich die Löschung meiner Fanpage nicht sonderlich, denn um eine gute Fanpage sollte man sich auch gut (und mit regelmäßigen Updates) kümmern.

Aber ich plane sobald es eben geht wieder mehr in die Fotografie einzusteigen. Die Luft ist keineswegs raus … nur die Zeit ist knapp und bei den 35+ Graden, wie in den letzten Tagen, habe ich sogar Termine (die eigentlich vereinbart waren) abgesagt, denn das will ich mir echt nicht zumuten.

Also damit ihr das bitte nicht in den falschen Hals bekommt: die Löschung der Fanpage ist (wie ausführlich oben begründet) kein Rückzug aus der Fotografie, aber sehr wohl ein Rückzug aus der für mich unbefriedigenden Datenschutz-Politik bei Facebook – nicht mehr, nicht weniger.

Bei der ganzen Sache stört mich eigentlich auch am meisten, dass es bis heute keine wirklich zu Facebook konkurrierende Plattform gibt. Wäre die Angebotsseite nicht so monopolistisch, wäre sicher vieles anders im WWW.

Die Facebook-Fanpage wird jedenfalls irgendwann in den nächsten Tagen verschwinden … aber wie gesagt, nur die Fanpage, ich nicht.

In diesem Sinne, euer
Oliver von Allsvartur.de

Allsvartur

People-Fotograf in Hamm Arbeitet auch mit Anfängerinnen und Einsteigerinnen Bietet kostenlose Fotoshootings (TFP)