Was ist (d)eine Unterschrift wert?

Also, liebe Models… heute gibt es mal keine besonders netten Worte von mir, denn so langsam fängt mich eine Sache echt zu nerven an.

Die Frage dabei lautet in der Hauptsache: Was ist (d)eine Unterschrift eigentlich wert? Oder man könnte die Frage auch umdrehen und fragen: Legt ihr eigentlich Wert darauf, dass meine Unterschrift unter dem Vertrag etwas bedeutet?Sicher gehen die meisten von euch davon aus, dass diese Frage 1. dumm und 2. provokant ist, denn natürlich erwartet ihr, dass ich mich an die Abmachungen des Shootings-Vertrages halte.

Keine von euch wäre zum Beispiel besonders glücklich darüber, wenn ich beispielsweise…

  • Bilder aus dem Shooting öffentlich mache, die ich eigentlich nicht öffentlich machen darf…
  • nicht bearbeitete Originalfotos (die evtl. im Vergleich zu den bearbeiteten Versionen nicht besonders vorteilhaft sind) in aller Öffentlichkeit zeige
  • wenn ich die Fotos für etwas verwenden würde, was nicht erlaubt ist (z.B. Verkauf als Werbebild für eine Erotik-Seite).

Natürlich werde ich sowas nicht tun, denn genau deshalb macht man doch einen Shooting-Vertrag, um die Sicherheit zu haben, dass sich auch alle an ihre Verpflichtungen halten.

Es ist doch ein gutes Gefühl, wenn man sich darauf verlassen kann, dass sich der Vertragspartner auch an die Abmachungen hält und dass seine Unterschrift somit auch einen Wert hat, findet ihr nicht? Leider kann ich das inzwischen vielen Fällen nicht in eure Richtung erwidern und langsam nervt die Sache wirklich.

Ist es wirklich so schwer und so dermaßen unzumutbar und unmöglich unter das Foto „Foto: Allsvartur.de“ zu schreiben oder „Allsvartur Fotografie“ (im Facebook) zu verlinken? Jeden anderen mehr oder weniger sinnvollen Text schafft ihr doch auch unter eure Fotos zu schreiben?!

Die Nennung der Bildbeteiligten ist Pflicht laut Vertrag – für mich aber auch für euch. Findet ihr es wirklich zuviel verlangt, wenn auch ich den Anspruch habe, dass ihr euch an den von euch selbst unterschriebenen Shooting-Vertrag haltet? Immerhin bin ich den Vertrag beim ersten Shooting mit euch (und später nochmal bei jeder Änderung) mit euch genau und Punkt für Punkt durchgegangen. Erinnert ihr euch, als ich euch gefragt habe, welchen Model-Namen ich unter eure Bilder schreiben soll?

Auszug aus dem aktuellen Vertrag bei TFP-Shootigs (Stand: April 2015)

Auszug aus dem aktuellen Vertrag bei TFP-Shootigs (Stand: April 2015)

 

Genau diesen Punkt meine ich (in früheren Vertragsversionen steht das ähnlich).

Inzwischen gibt es allein auf meiner Facebook-Freundesliste schon ein gutes Dutzend „Freunde“, die das zum Beispiel in ihrem Profilbildern (wo sogar das im Bild eingebaute „Foto: Allsvartur.de“ abgeschnitten ist) und Uploads hartnäckig missachten. Von dem Großteil der anderen Veröffentlichungen außerhalb Bildern in Facebook-Alben und von Facebook-Profilbildern will ich gar nicht erst reden.

Dabei könnte ich nun einfach mal das geltende Urheberrechtsgesetz zitieren, in dem steht:

Urheberrechtsgesetz § 13: Anerkennung der Urheberschaft

Der Urheber hat das Recht auf Anerkennung seiner Urheberschaft am Werk. Er kann bestimmen, ob das Werk mit einer Urheberbezeichnung zu versehen und welche Bezeichnung zu verwenden ist.

aber das ist eben wie der Vertrag… Papier ist geduldig und die Existenz eines solchen Paragraphen scheint viele Models ebenso wenig zu kümmern wie der TFP-Vertrag.

Ich könnte es auch machen wie andere Fotografen und meinen Namen nicht mehr klein in eine Ecke des Bildes schreiben, sondern groß und auffällig in der Bildmitte platzieren… so dass ihr kaum noch eine Möglichkeit habt euer Gesicht auf dem Bild zu zeigen, ohne dass das Logo des Fotografen ebenfalls zu sehen ist…. ich finde das allerdings nicht besonders prickelnd und ihr doch sicher auch nicht.

Schaut, liebe Models… Meine Shootings sind in der Regel kostenlos für euch. Das heißt, ich verlange nicht dass ihr euch an den Kosten (die ich bisher für Hardware, Software, Ausbildung investiert habe) beteiligt. Meine Zeit fürs Shooting opfere ich euch auch ebenso kostenfrei wie die Stunden, von denen ihr nichts bemerkt und die danach noch für Bildauswahl und Bildbearbeitung draufgehen. Für das alles und diverse Sonderdienstleistungen (wie Shuttle-Services zum Beispiel, Beteiligung an den Ticket-Kosten, gemeinsam Essen gehen nach dem Shooting usw) zahlt ihr keinen Cent.

Alles, was ich dafür verlange ist (was mir gemäß Vertrag auch zusteht ist), dass ihr bei Fotos, die ihr irgendwo öffentlich hochladet, dazuschreibt wer Urheber dieses Bildwerkes ist. Dafür, dass man alles kostenlos bekommt, dürfte es doch schon (mal ganz abgesehen von der vertraglichen Pflicht) wenigstens eine Frage von Anstand und Dankbarkeit sein, wenn man dazu schreibt, wer dieses Foto – so wie es jetzt ist – erschaffen hat…. denkt mal darüber nach!

Einen Vertrag macht man im Vertrauen darauf, dass sich auch beide Vertragspartner an die Abmachung halten. Was ist ein Vertrag wert, bei dem man sich nicht einmal mehr darauf verlassen kann… und heißt das im Umkehrschluss für mich, dass ich mich bei all denen, die sich nicht daran halten, auch nicht mehr daran halten muss?

Hier gibt es übrigens auch einen interessanten Artikel dazu „Fokus Fotorecht: Ohne Namen kostet doppelt“ (Quelle: fotomagazin.de)

Zum guten Ende möchte ich mich bei all den Models bedanken, die sich bisher immer um eine Angabe zum Urheber bemüht haben. Leider ist das nicht die Mehrheit.

Allsvartur

People – Fotograf mit kostenlosen Shootings in Hamm